Adafruit USB + Serial LCD Backpack

Backpack KitIch möchte in diesem kurzen Artikel meine Erfahrungen mit dem Adafruit USB + Serial LCD Backpack teilen. Ich verwende die Variante mit einem 16×2 RGB LCD-Display in Kombination mit einem Raspberry Pi. Natürlich wäre auch eine Ansteuerung des LCDs per GPIOs möglich, aber USB ist sowohl flexibler, als auch einfach anzusteuern. Damit sind wir auch schon beim Knackpunkt dieses Artikels angekommen: die Ansteuerung.

Unter Linux und somit auch in unserem Raspberry finden wir jegliche angeschlossene Geräte im “Ordner” /dev/. Einen Output bzw. einen String an ein Gerät zu senden ist somit relativ einfach zu realisieren. Das USB + Serial Backpack von Adafruit taucht in /dev/ unter der Bezeichnung ttyACM0 auf. Auf einem Mac oder anderen Unix-System kann die Bezeichnung abweichen.

Alle zu sendenden Kommandos/Befehle lassen sich per echo über die Kommandozeile/Console senden. Die Kommandos müssen jedoch als Hexadezimalwert gesendet werden.

Dazu wählen wir die Parameter -n für das unterbinden der Newline und -e für die Interpretation der Backslachs:

Alle Befehle müssen ggf. als Root ausgeführt werden.
Als Befehlsreferenz nutzen wir die Dokumentation von Adafruit.
Alle Einstellungswerte des USB LCD Backpacks werden in Hexadezimalwerten zwischen 0 und 255 mitgegeben. Wer mit dieser Schreibweise nicht vertraut ist, kann beispielsweise diese Umrechnungstabelle zur Hilfe nehmen.

In dem Oben genannten Beispiel erscheint die Zeichenfolge “WERTE” direkt auf dem Display. Es Können einfache Strings direkt so dargestellt werden. Möchte man Werte der Einstellungen ändern, setzt sie die zu übermittelnde Zeichenfolge aus folgenden Teilen zusammen:

  1. Special Command:  0xFE (immer gleich)
  2. welche Einstellung geändert werden soll
  3. und welchen Wert diese Einstellung hat

Einige Beispiele habe ich im Folgenden aufgeführt:

Alle weiteren Einstellungen sind in der Dokumentation zu finden.
In Deutschland gibt es das Backpack mitsamt LCD bei Exp-Tech zu kaufen. Im 24/7 Betrieb konnte ich das System seit einem halben Jahr ohne Probleme testen und kann es so jedem nur empfehlen.

Das Kit besteht aus dem LCD, 16×1 Pin-Header und dem Backpack. Rudimentäre Lötkenntnisse sollten vorhanden sein, da Backpack und LCD noch mit 16 Löstellen verlötet werden müssen.

Hinterlasse eine Antwort